Tagebuch Seite 4
Montag, 15.09.08 – 3. Etappe, 130 km Basel – Zürich – Einsiedeln

Ein "schwarzes Wochenende", die Technik betreffend, ging zu Ende. Nachdem das Rooming für die T-Mobil web n walk Karte eingerichtet war, konnten endlich wieder Daten übertragen werden. Da es viel zu tun gab, hat sich das Tagebuch etwas verzögert. Zudem ging die Kamera des Tagebuchschreibers kaputt, so dass einige Bilder verloren gegangen waren und geeignete Fotos von anderen Tour-Teilnehmern beschafft werden mussten. Vor allem musste nun eine neue Kamera gekauft werden.

Der Start in Basel erfolgte mit Verzögerung. Am Vorabend wurde das Parlament neu gewählt. Nach einer aufmunternden Ansprache von Herrn Dr. Guy Morin (Stadtpräsident) ging es dann auf die 3. Etappe.


1226328539
1226328592

Die Mittagspause fand in der Cafeteria eines der Amtshäuser in Zürich statt. Das Internet- und Einkaufsfahrzeug hatte den Morgen damit verbracht, diverse Verpflegungsmittel und vor allem eine neue Kamera zu beschaffen. 54 Kilo Bananen wurden besorgt, sowie 72 Pakete Müsli-Riegel, 6 Gläser saure Gurken und einige Pakete Landjäger. Mehrfach begegneten sich Einkaufsfahrzeug und Radlertross. Als jedoch die Mittagspause um 12:15 Uhr war, narrte uns das Navigationssystem und wir näherten uns schneckennudelähnlich dem Ziel. Ich denke, dass wir ein Gebäude an die 5 x umrundet hatten, da das Navi immer in unregelmäßigen Abständen ausfiel. Schließlich haben wir es dann doch geschafft, allerdings die Begrüßungsreden leider verpasst.


1226328682
1226328753

Der Service und das zubereitete Essen waren ausgezeichnet. Es gab eine Spezialität "Hörnli mit Gehacktem" (Hackfleisch) und Apfelmus. Zunächst wurde diese Zusammensetzung etwas skeptisch beäugt. Als aber die ersten die süßsalzig Kombination versucht und darüber geschwärmt hatten, wurden alle Teller fein säuberlich geleert. Auch die anschliessend servierte Rüblitorte war hervorragend.

1226328825
1226329089
1226329301
Die Züricher Polizei zeigte, dass sie bestens mit bayrischen Fahrzeugen ausgestattet ist und für eine Fahrt aus Zürich heraus mit vielen Polizeikrädern bestens gewappnet war.


1226329375
Der Leiter Repräsentation & Veranstaltungen, Herr Ruedi Waldspurger, gab den Startschuss ab.
1226329447

Nach einer ca. einständigen Fahrt am Zürichsee entlang bis nach Pfäffikon, kam "die Stunde der Wahrheit". Der "Etzelpass" mit 16% Steigung lag vor den RadlerInnen Bald zeigte sich, dass wegen der fehlenden Nachmittagspause dem/der Einen oder Anderen ein paar "Körner" fehlten. So entstanden die nachfolgenden Situationen. Toni im Besenwagen hatte allerhand zu tun und auch die Fahrzeuge wurden bei dieser Langsamfahrt auf das höchste beansprucht. Nicht umsonst hielten manche Fahrer auch ohne "Zuladung" von Menschen, um dann wieder einige Meter etwas zügiger, also Kupplungsschonender, Fahren zu können. Alle Fahrzeuge waren bis auf den letzten Platz besetzt. Einzelne zogen es vor, das letzte Stück zu laufen.


1226329547
1226329631
1226329684

Als die Gipfelkapelle erreicht war, triumphierten manche, die diese unbeschreiblich tolle Leistung vollbracht hatten. Zwei von ihnen waren Holger Kirsten und Gert Jeremies. Aber auch Horst Schwerger mit seinem Piloten Christoph Dippon und viele andere erreichten das Ziel und schafften die 16% Steigung.


1226331089
1226332465

Das Abenteuer Etzelpass war allerdings noch nicht zu Ende.

Als die Fahrzeuge Richtung Einsiedeln weiter gefahren waren, stand Rolf Altenburger plötzlich mit seinem Fahrzeug vor einer überdachten und sehr schmalen Brücke. Es fehlten wirklich nur wenige Zentimeter, aber es half nichts und er musste umdrehen und in einer abenteuerlichen Fahrt über Feldwege an wild gestikulierenden Bauern vorbei den Weg nach Einsiedeln finden. Dabei leistete ihm sein Navigationssystem extrem gute Dienste.

1226332710
Der Weg nach Einsiedeln war nun lediglich Formsache.
1226333251

Als die Radler vor der Klosterkathedrale in Einsiedeln eingetroffen waren, konnte man allen die Erleichterung nach Beendigung dieser Etappe anmerken.
1226334059
1226334158
1226334221
Ein absolut starkes Küchenteam erfreute alle Teilnehmer der ETPT 2008. Von der Zubereitung bis zum Service war alles perfekt. Herzlichen Dank!


1226334305
Statistik:
136 km in 6:14:21 Stunden
Durchschnittsgeschwindigkeit: 21,8 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 63 km/h
Höhenunterschied: 1550 Meter
Maximale Steigung: 16%