Etappe 7: Sonthofen - Schongau

Fast fühlte es sich wie ein Ruhetag an: Frühstück ab acht.
Auch an diesem Büffet bewiesen sich unsere Piloten als perfekte Dienstleister: Teller für zwei werden mit Käse, Eiern, Gurke, frischen Tomaten beladen, Säfte und Kaffee jongliert und nebenbei reicht die Kraft für viele Hände auf den Schultern.

Um 10°° Uhr nahmen die netten Polizeibeamten aus Bayern uns wieder in den Empfang und es ging zurück auf den Rathausplatz.

Dort nahm sich Frau Fischer die Zeit uns würdig nach Schongau zu verabschieden. Aus ihren warmen Worten fühlten alle das Verständnis für die Belange für Sehbehinderten, dass wir uns so häufig wünschen.

Der Etat der Gemeinde hatte es sogar zugelassen, dass jeder Teilnehmende ein Sonthofener Täschen mit allerlei Leckereien überreicht bekam.

Mit dieser Energie ließ es sich leicht und beschwingt in die Idylle aus Wiesen und Feldern radeln.

Auf einem breiten Radweg gab es dann den Startschuss zum ersten und letzten Radrennen auf der Euro-Tandem-Tour 2016. JETZT zogen die Jungs wirklich an. Energie wurde freigesetzt. Lungen pumpten. Vorne lagen Chris und Jo, als von hinten zum Spurt angesetzt wurde: JA!!! Ulli und Schmuggler durften sich das "Gelbe Trikot" der Sieger anziehen. Die Bronzemedaille ging an Knut und Tom (Fotobeweis ist vorhanden).

Danach nahm Karl-Heinz seine Mannen wieder unter seine Fittiche und ließ die Räder locker und leicht nach Nesselwang gleiten.

Auch hier im schönen Allgäu hatte er seinen guten Draht zur Feuerwehr spielen lassen und diese hatte große Kisten mit Schnitzelwecken und jede Menge Getränke angeschleppt.

Dass wir unter helfenden Freunden waren, wurde uns allen klar, als Horst neben dem Waschbecken einem hinab gefallenen Papierhandtuch hinterher suchte, seinen Kopf hinab bückte und dann mit viel Schwung und Kraft aufsprang.

Der Papierhandtuchhalter war unwesentlich beschädigt. Ein Rettungswagen brachte unseren Chef nach Pfronten, wo wir ihn eine Stunde später genäht und gut gelaunt abholen konnten.

Mirijam, die tolle Chauffeuse aus dem Infobus, nahm die Verfolgung auf und kurz darauf konnten wir ihn, den strahlenden Leichtverletzten, dem Tandem-Tross zurück geben.

Und dann waren es auch nur noch 16km bis nach Schongau.

Unser Sponsor Herr Lutzenberger, dessen Eltern die "Alte Post" in Schongau betreiben, nahm uns in Empfang und wir checkten wohlbehalten im Hotel ein.


DSC06204 DSC06208