Etappe 9: Gräfelfing - Dillingen

Vor uns lagen 128 km, ein Anstieg von ca. 540 Höhenmetern, gefolgt von einem Abstieg von ca. 640 Höhenmetern.
Da dies unseren Roadstars aus Finnland, Jussi und Miikka nicht ausreichte, nutzen die Beiden jede Böschung, die mindestens 45 Grad Steigung bot, um an ihr Tageslimit zu gelangen.

Frau Uta Wüst, Bürgermeisterin von Gräfelfing, gab den Startpfiff, während Kreisrätin Frau Dr. Frauke Schwaiblmaier in der Kürze auf einige Stellen rund um das Rathaus hinwies, die für Sehbehinderte "nachgerüstet" werden müssten.

Anschließend ging es auf die Tagesstrecke, eskortiert von den Einsatzkräften aus München und Ingolstadt. Bei so manch einem kam es bei soviel Blaulicht zum Gefühl, am G20-Gipfel live dabei zu sein.

Mittagessen fand gegen 13°° Uhr in einem wunderschönen Ambiente statt. Wir waren zu Gast im Zisterzienser Kloster zu Oberschönenfeld. Unter Schatten spendenden Bäumen wurde stärkendes serviert. Die Ruhe und die Spiritualität des Klosterhofs gaben Kraft und Energie. Sandra fand sogar Zeit für eine entspannende Yoga-Pause.

Schmuggler indessen gelang es den Schwerger-Nachwuchs auf den Co-Piloten Sattel zu hiefen und somit eine neue Ära zu begründen.

Die Augsburger Polizei übernahm das Nachmittagsgeleit und brachte alle wohlbehalten nach Dillingen.

Der Infobus freute sich besonders, wenn weidende Kühe sich plötzlich in Galopp versetzten, um den forteilenden Radlern hinter zu laufen. Auch sie waren hochgradig daran interessiert wem und welcher Sache dieser strampelnde Einsatz galt.

Von 14 Grad hatte sich im Laufe des Tages die Lufttemperatur auf 26 Grad erhöht und für einen unbeschwerten Radlertag gesorgt.

Der vorletzte Tag war geschafft.


DSC06360 DSC06367